F-Hörner

Fragen und Antworten zu Übungsmaterial, Literatur und Aufführungspraxis,..
Diskussionen rund ums Horn,...
...

Moderatoren: Günther, sysadmins

Re: F-Hörner

Beitragvon dirk » Sa 27. Jun 2015, 13:34

Ich finde es ein wenig schade, dass man auf "Exoten" wie Wiener Hörner oder franz. Piston Hörner so abfährt, während das einfache F-Horn "deutscher Bauart" immer noch als nicht ganz ernst zu nehmendes Anfängerinstrument (vor dem Wechsel zum Doppelhorn) gilt.

Woran liegt das?

Oder ist mein Eindruck hier falsch?

(Jedenfalls habe ich z.B. bei Youtube noch kein Video gefunden bei dem Anspruchsvolleres auf einem solchen Horn zu hören ist.)
dirk
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 15. Jan 2009, 17:31

Re: F-Hörner

Beitragvon klangwelt » Sa 27. Jun 2015, 14:33

dirk hat geschrieben:Jedenfalls habe ich z.B. bei Youtube noch kein Video gefunden bei dem Anspruchsvolleres auf einem solchen Horn zu hören ist.


Lieber Dirk, Dir kann geholfen werden:
1997 hat John Eliot Gardiner mit seinem Orchestre Révolutionnaire et Romantique das Schumann-Konzertstück aufgenommen. Die Solisten (Roger Montgomery, Gavin Edwards, Susan Dent und Robert Maskell) spielen es auf "normalen" F-Hörnern mit Drehventilen, und zwar ziemlich gut...

https://www.youtube.com/watch?v=0fp8WwU3wUw
https://www.youtube.com/watch?v=tFth4kIlcEI
Zuletzt geändert von klangwelt am Sa 27. Jun 2015, 15:21, insgesamt 1-mal geändert.
klangwelt
 
Beiträge: 332
Registriert: Do 27. Jan 2011, 15:46

Re: F-Hörner

Beitragvon dirk » Sa 27. Jun 2015, 15:06

Wunderschön!

waren das historische F-Hörner (Originalinstrumente)?
dirk
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 15. Jan 2009, 17:31

Re: F-Hörner

Beitragvon klangwelt » Sa 27. Jun 2015, 15:16

dirk hat geschrieben:waren das historische F-Hörner (Originalinstrumente)?


Im Booklet der CD, auf der neben dem Konzertstück noch die 1. und die 4. Sinfonie sind, steht dazu nur: "Die vier Solisten des Konzertstücks spielen Hörner in F mit drei Drehventilen. Außer für das erste und zweite Horn in der Symphonie d-moll wurden für alle anderen Hornpartien dieser Aufnahmen Naturhörner eingesetzt."
Ob es sich dabei um originale Instrumente aus der Zeit Schumanns handelt oder um Nachbauten nach historischem Vorbild, geht aus dem Text nicht hervor.
klangwelt
 
Beiträge: 332
Registriert: Do 27. Jan 2011, 15:46

Re: F-Hörner

Beitragvon dirk » Sa 27. Jun 2015, 15:25

Danke!

Im "Wagnerjahr" hatte ich auch einmal gesehen, dass (augenscheinlich) zeitgenössische Instrumente (unter anderem alte F-Hörner mit (3) Drehventilen) eingesetzt wurden. Das klang schon etwas "anders"

Leider finde ich dazu nichts auf Youtube.

Ich persönlich besitze auch noch ein funktionsfähiges altes F-Horn von Anton Schöpf, München mit Es-Wechselbogen, ca. 100 Jahre alt. Ich liebe dieses Horn :-)
dirk
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 15. Jan 2009, 17:31

Re: F-Hörner

Beitragvon klangwelt » Sa 27. Jun 2015, 15:35

dirk hat geschrieben:Im "Wagnerjahr" hatte ich auch einmal gesehen, dass (augenscheinlich) zeitgenössische Instrumente (unter anderem alte F-Hörner mit (3) Drehventilen) eingesetzt wurden. Das klang schon etwas "anders"


Es gibt eine Doppel-CD mit Wagner-Ouvertüren und der 3. Sinfonie von Bruckner mit den London Classical Players unter Roger Norrington aus den Jahren 1994 und 1995. Ich vermute, dass bei diesen Aufnahmen ebenfalls F-Hörner mit Drehventilen zum Einsatz kamen. Leider steht zu den verwendeten Instrumenten nichts im Booklet.
klangwelt
 
Beiträge: 332
Registriert: Do 27. Jan 2011, 15:46

Re: F-Hörner

Beitragvon dirk » Sa 27. Jun 2015, 15:52

Solche Aufnahmen sind aber sicher (noch) Ausnahmen.

Es wäre schön, wenn es beim "normalen" F-Horn ein ähnliches Revival geben wie beim Wiener Horn. Mehr Klangvielfalt fände ich wünschenswert.

Allerdings sind Wiener Horn und fr. Piston Horn eben auch optisch "Hingucker" während man das "normale" F-Horn wegen seiner Ähnlichkeit zum heute gebräuchlichen Doppelhorn wohl noch überwiegend als "nicht ganz vollwertiges" Instrument wahrnimmt, dem ein Ventil fehlt.
dirk
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 15. Jan 2009, 17:31

Re: F-Hörner

Beitragvon alberich » So 28. Jun 2015, 15:33

es gab und gibts b- bzw. doppelhornisten, die ausgezeichntet klingen bzw. geklungen haben. ein doppelhorn, richtig eingesetzt, würden mind. 80 % der hier schreibenden und lesenden hornisten gar nicht erkennen. warum nicht gleich "zurück" zum naturhorn, so eine 5te mahler mit naturhörnern in einem c-orchester, wäre, zumindest im fasching, eine riesen-gaudi! das belgische hornquartett spielt wunderschön, aber die hörner sind einfach nur schiach (=auf deutsch: "nicht schön anzusehen").
alberich
 
Beiträge: 210
Registriert: Do 15. Jan 2009, 14:29
Wohnort: europa/österreich/tirol

Re: F-Hörner

Beitragvon klangwelt » So 28. Jun 2015, 18:07

Lieber Alberich,
5. Mahler auf dem Naturhorn: Das wäre natürlich Quatsch! Deswegen macht es ja auch keiner...
Aber auf dem (Wiener) F-Horn kann man das ohne weiteres spielen, wie entsprechende Aufnahmen mit den Wiener Philharmonikern zeigen.

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail ... um/7520211
https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail ... um/7921401

Und ansonsten: Entscheidend ist, was hinten rauskommt, und nicht, wie es aussieht!
klangwelt
 
Beiträge: 332
Registriert: Do 27. Jan 2011, 15:46

Re: F-Hörner

Beitragvon Herr Olufsen » So 28. Jun 2015, 20:48

alberich hat geschrieben:Ein doppelhorn, richtig eingesetzt, würden mind. 80 % der hier schreibenden und lesenden hornisten gar nicht erkennen.

:lol: 20 Prozent der hörenden Hornisten sind mehr als genug.

Beate_Pokorny hat geschrieben:Die van Cauvelaert Hörner mit drei Ventilen in f kannte ich bis dato noch nicht. Die Jungs spielen darauf wunderschön! Bis dato dachte ich, die Belgischen Hornisten spielten ehemals vor allem auf den typisch französischen (Doppel-)Hörnern mit ansteigendem dritten Ventil.

Mehr über das van Cauwelaert Genter Horn hier: http://www.rjmartz.com/horns/cauwelaert/index.html. Meines Wissens wurden die ersten französischen komp. Doppelhörner (cors doubles en Fa/Sib à compensation) erst im ersten Viertel des zwanzigsten Jahrhunderts hergestellt. (Peter kann mich sicher korrigieren wenn Ich mich geirrt habe).

dirk hat geschrieben:Allerdings sind Wiener Horn und fr. Piston Horn eben auch optisch "Hingucker" [...].

Eine ganze Gruppe von cors à pistons (eine Mischung von descendants und ascendants) kann man in dieser BBC Proms-Aufnahme (Les Siècles, François-Xavier Roth: Strawinsky, Le sacre du printemps) sehen und hören: https://youtu.be/rq1q6u3mLSM

MfG
Christian

Bild
Bild
Zuletzt geändert von Herr Olufsen am Mo 29. Jun 2015, 20:32, insgesamt 1-mal geändert.
Deutsch ist nicht meine Muttersprache, tut mir leid! Grammatikalische Fehler und Fehler in der Rechtschreibung sind nicht beabsichtigt.
Herr Olufsen
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 11:58

VorherigeNächste

Zurück zu WIENERHORN FORUM

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron