https://www.youtube.com/watch?v=swgeM2rlwOY

Fragen und Antworten zu Übungsmaterial, Literatur und Aufführungspraxis,..
Diskussionen rund ums Horn,...
...

Moderatoren: Günther, sysadmins

Re: https://www.youtube.com/watch?v=swgeM2rlwOY

Beitragvon Alfons Vernooy » Fr 29. Mär 2019, 19:58

Lieber Altcorno,

Bekanntlich haben alle Schmid Hörner, auch seinen Natur- und Wienerhörner, einen niedrigen Anblaswiderstand und definieren Sie sehr precise. Manche empfinden das als hell, was es meiner Meinung nach nicht ist. Es ist bloß nicht ‚wolkig‘. Zu vieren zu blasen auf precise definierenden Instrumente in einem offene Akustik am Ende eines sehr heißem Tag entspricht nicht in allem Aufsichten was man gewöhnt ist. Da wird Vorsicht leicht verstanden als Distanz.
Das wird alles seinen Weg wohl finden.

Alfons
Alfons Vernooy
 
Beiträge: 78
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 00:17

Re: https://www.youtube.com/watch?v=swgeM2rlwOY

Beitragvon Flo1911 » Fr 5. Apr 2019, 23:27

alberich hat geschrieben:lieber peter, flo, klangwelt, hörnix und alle anderen freunde des (wiener)horns, es geht mir überhaupt nicht um den klang bei dieser aufnahme, wurde hier bereits per pn aufgeklärt, dass die akustik in der arena ein sehr schlechte ist - nein, es geht mir bei dem video um diese völlig lustlose, akademische und auch nicht musikantische interpretation der vier hornisten. hier wurden, so vermute ich, vier hornisten von e. schmid bezahlt, um sein horn zu promoten und einige stücke zum besten zu geben. dass diese vier herren ihr handwerk verstehen, steht völlig ausser diskussion, aber ein so langweilig und fades hornspiel ist für eine horngruppe aus dem besten orchester der welt nicht würdig. der vergleich mit der musikschule war sicherlich überspitzt, doch als langjähriger hornlehrer (nicht in gramatneusiedl) kenne ich, so wie jeder hornist, die gespielten stücke. ich habe meinen schülern immer gelehrt, dass musik auch mit begeisterung, emtotion und herzblut zu tun hat. den klang des wiener horns habe ich nie in abrede gestellt, ich finde ihn sogar wunderschön, doch musik ohne herz, egal wer sie macht, ist nicht schön - egal ob mit wiener horn oder einem gartenschlauch. auch ich spiele sehr viel f-horn, habe auch wiener horn gespielt, find da aber keine grossen unterschiede, ausser, dass das wiener f-horn sich wesentlich leichter spielt. mein kommentar zu diesem video ist ein ganz persönlicher und ich nehme es mir auch heraus die besten der besten zu kritisiern, denn eines verbindet uns hier im forum alle - wir haben das glück, dass wir eines der schönsten intrumente der welt spielen dürfen!


Was ist an einem Hornlehrer in Gramatneusiedl schlecht ? Oder warum "nicht in Gramatneusiedl" ?
Flo1911
 
Beiträge: 69
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 12:23

Re: https://www.youtube.com/watch?v=swgeM2rlwOY

Beitragvon Lupus Cornum » Sa 6. Apr 2019, 13:37

Flo1911 hat geschrieben:
alberich hat geschrieben:lieber peter, flo, klangwelt, hörnix und alle anderen freunde des (wiener)horns, es geht mir überhaupt nicht um den klang bei dieser aufnahme, wurde hier bereits per pn aufgeklärt, dass die akustik in der arena ein sehr schlechte ist - nein, es geht mir bei dem video um diese völlig lustlose, akademische und auch nicht musikantische interpretation der vier hornisten. hier wurden, so vermute ich, vier hornisten von e. schmid bezahlt, um sein horn zu promoten und einige stücke zum besten zu geben. dass diese vier herren ihr handwerk verstehen, steht völlig ausser diskussion, aber ein so langweilig und fades hornspiel ist für eine horngruppe aus dem besten orchester der welt nicht würdig. der vergleich mit der musikschule war sicherlich überspitzt, doch als langjähriger hornlehrer (nicht in gramatneusiedl) kenne ich, so wie jeder hornist, die gespielten stücke. ich habe meinen schülern immer gelehrt, dass musik auch mit begeisterung, emtotion und herzblut zu tun hat. den klang des wiener horns habe ich nie in abrede gestellt, ich finde ihn sogar wunderschön, doch musik ohne herz, egal wer sie macht, ist nicht schön - egal ob mit wiener horn oder einem gartenschlauch. auch ich spiele sehr viel f-horn, habe auch wiener horn gespielt, find da aber keine grossen unterschiede, ausser, dass das wiener f-horn sich wesentlich leichter spielt. mein kommentar zu diesem video ist ein ganz persönlicher und ich nehme es mir auch heraus die besten der besten zu kritisiern, denn eines verbindet uns hier im forum alle - wir haben das glück, dass wir eines der schönsten intrumente der welt spielen dürfen!


Was ist an einem Hornlehrer in Gramatneusiedl schlecht ? Oder warum "nicht in Gramatneusiedl" ?

Vermutlich, weil er dann mit seinem vorherigen Beitrag seine eigenen Schüler mit den Wienern verglichen hätte und sich das nicht vorwerfen lassen wollte.

Das ist zumindest die wohlwollende Interpretation in einem insgesamt unnötig aggressiven Thread.
Lupus Cornum
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 11:42

Re: https://www.youtube.com/watch?v=swgeM2rlwOY

Beitragvon alberich » Mo 8. Apr 2019, 23:37

lieber herr lupus, gramatneusiedl ist in österreich ein synonym für "hintlerwälderisch", so wie ungefähr der berühmte reissack, der gerade in china umfällt. meine schüler, zumindest einige von ihnen, wurden und sind sehr gute hornisten und ausgezeichnete lehrer. ich habe meinen schülern u. a. auch elementare dinge gelehrt, z. b. dass man ein horn nicht am oberschenkel aufstützt und dass die rechte hand im hornbecher eine funktion hat, nicht so, wie im video, einfach so "herumlungert", schaun sie sich das bitte nochmals an. schauen sie sich vlt. auch die videos auf e. schmids homepage an, z b. die haltung der rechten hand etc....
wenn sie meinen beitrag als unnötig aggressiv betrachten, kleiner tipp: einfach nicht lesen, liebe grüsse aus tirol!
alberich
 
Beiträge: 215
Registriert: Do 15. Jan 2009, 14:29
Wohnort: europa/österreich/tirol

Re: https://www.youtube.com/watch?v=swgeM2rlwOY

Beitragvon Flo1911 » Do 11. Apr 2019, 23:32

alberich hat geschrieben:lieber herr lupus, gramatneusiedl ist in österreich ein synonym für "hintlerwälderisch", so wie ungefähr der berühmte reissack, der gerade in china umfällt. meine schüler, zumindest einige von ihnen, wurden und sind sehr gute hornisten und ausgezeichnete lehrer. ich habe meinen schülern u. a. auch elementare dinge gelehrt, z. b. dass man ein horn nicht am oberschenkel aufstützt und dass die rechte hand im hornbecher eine funktion hat, nicht so, wie im video, einfach so "herumlungert", schaun sie sich das bitte nochmals an. schauen sie sich vlt. auch die videos auf e. schmids homepage an, z b. die haltung der rechten hand etc....
wenn sie meinen beitrag als unnötig aggressiv betrachten, kleiner tipp: einfach nicht lesen, liebe grüsse aus tirol!


Man möge bitte Namen wählen, die es nicht gibt um einen Ort, seine Bewohner und/oder Hornlehrenden nicht als hinterwäldlerisch zu betiteln, meines Wissens nach ist "Hintertupfing" (was es nicht gibt) ein Synonym für "hinterwäldlerisch" zumal es rund um Gramatneusiedl gar keinen Wald gibt, hinter dem man leben könnte ? Zeig mir den (Berufs)hornisten, der oftmals mehrere Dienste täglich spielt und immer die perfekte,offenbar in Tirol vorbildlich prakitizierte Handhaltung im Schallbecher zelebriert, in jeder Lebenslage....dumm, wenn er es dann vielleicht einmal nicht nach Lehrbuch macht und via YouTube dann gnadenlos aufgedeckt wird :lol:
Flo1911
 
Beiträge: 69
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 12:23

Re: https://www.youtube.com/watch?v=swgeM2rlwOY

Beitragvon alberich » Mo 15. Apr 2019, 21:33

lieber floh, danke für dein feedback, tausche hiermit "gramatneusiedl" gegen hintertupfing :D hast ja recht, wenn du meinst, dass sich gewisse gewohneiten "einschleichen", auch bei den besten der besten. trotzdem, mein erster hornlehrer, erich giuliani, hat mir jedesmal, wenn ich das horn aufgestützt habe, einen klapps auf den hinterkopf verpasst, war nicht super, aber lehrreich. auch hier im (tollen) forum wird sehr viel über lackierte hörner, abschraubbare stürzen, materialstärke etc...... gesprochen. alles unsinn, wenn ich dann mein horn um knapp eur 10.000,00 am oberschenkel aufstütze. liebe grüße aus tirol!
alberich
 
Beiträge: 215
Registriert: Do 15. Jan 2009, 14:29
Wohnort: europa/österreich/tirol

Re: https://www.youtube.com/watch?v=swgeM2rlwOY

Beitragvon klangwelt » So 5. Mai 2019, 22:12

Ich habe niemals im Sitzen Hornunterricht bekommen, konnte daher auch das Horn nicht aufstützen. Habe auch immer im Stehen geübt. Wenn ich das richtig weiß, soll man das Horn aus folgenden Gründen nicht aufstützen: 1) Es behindert das freie Atmen und eine gerade Sitzhaltung. 2) Der Oberkörper kann wie ein Dämpfer wirken, so dass sich der Klang nicht gut entfalten kann.

Schüler sollten sich daher grundsätzlich angewöhnen das Horn frei zu halten. Ich setze voraus, dass die Hornisten der Wiener Philharmoniker eine hervorragende Atemtechnik haben und ihr Instrument auch ansonsten perfekt beherrschen. Klanglich sind sie ebenfalls über jeden Zweifel erhaben. Wenn es gut gespielt ist und schön klingt, ist es mir egal, wie es aussieht.

Lieber Alberich, Deine Kritik ist für mich nicht nachzuvollziehen. Das ist ein bisschen so, als würde man Usain Bolt sagen, wie er laufen soll. Damit ist nicht gesagt, dass ich gegen Kritik an sich bin. Sicher spielen auch die Wiener nicht immer perfekt und nicht immer gleich gut. Und wenn Spitzenmusiker lustlos irgendwas herunternudeln, soll und darf man das auch bemängeln. Aber die Spieltechnik dieser Musiker verbessern zu wollen, das erscheint mir doch etwas vermessen. Und ob Engelbert Schmid (Stichwort Videos auf der Homepage) es wirklich besser weiß? Ein deutscher Bundeskanzler hat es einmal so auf den Punkt gebracht: "Entscheidend ist, was hinten rauskommt." Das gilt auch und vor allem fürs Hornspielen.
klangwelt
 
Beiträge: 334
Registriert: Do 27. Jan 2011, 15:46

Vorherige

Zurück zu WIENERHORN FORUM

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron